• Nederlands
  • English
  • Deutsch

Geschichte

2016

In 2016 ist Dynobend B.V. erworben von der Nivora Groepe. Dynobend B.V, etabliert in Haaksbergen (NL), ist spezialisiert in der Bereitstellung von Komplettlösungen für die Präzisionskaltumformung von Rohren, Draht und Profilen. Die Nivora Holding B.V. sieht in dieser Akquisition einen wichtigen Schritt in der Wertsteigerung der gesamten innovativen Industrie Unternehmensgruppe. Das Wissen und die finanzielle Unterstützung von die Nivora Group, gibt Dynobend B.V. die Möglichkeit einen Quantensprung in der Entwicklung von Produkten und innovativen Lösungen zu machen.

2013

Die stets weiter ausgebaute Kooperation zwischen Safan und Darley führt im Jahre 2013 zur Einführung der neuen Weltmarke SafanDarley. In der aktuellen Produktreihe elektrischer und hydraulischer Abkantpressen zwischen 20 und 1250 Tonnen fließt das Beste von beiden Marken zusammen.

 

2012

Im Laufe des Jahres 2012 muss STYLE High Tech Insolvenz anmelden. STYLE entwickelt und produziert „Teach-in“ spezielle Dreh- und Fräsbanken in geringen Stückzahlen und kleinen Serien. Das Unternehmen wendet sich an Nivora mit der Bitte, eine Weiterführung der Produktion zu ermöglichen. Auch hier liegen hoch spezialisierte Fachkenntnisse vor, deren Erhalt sich lohnt – ebenso wie der zahlreicher Arbeitsplätze. Dank der Unterstützung durch Nivora startet das Unternehmen in Bunschoten unter dem neuen Namen STYLE CNC Maschinen durch.

2010

Im Jahre 2010 nimmt das Familienunternehmen Trioliet Kontakt mit der Leitung von Nivora auf. Die Familie Liet ist Eigentümer der Firma Darley in Eijsden, eines etablierten Namens auf dem Gebiet von Abkantpressen, Scheren, Schneide-, Stanz- und Biegemaschinen. Die Familie sucht einen Partner, der den Fortbestand des Unternehmens gewährleisten kann und der in der Lage ist, die weitere Entwicklung von Darley zu unterstützen und zu fördern. Dies führt zur Übernahme von Darley durch die Nivora-Gruppe am 1. Januar 2011
 

2008

Safan kann mit guten Geschäftszahlen aufwarten. Vor diesem Hintergrund reagiert Nivora auf die Anfrage des Konkursverwalters des Sägemaschinenherstellers Bewo in Tilburg positiv und ermöglicht so eine Weiterführung der Geschäfte. Das 1934 gegründete Unternehmen Bewo war im Jahr 1960 bereits einmal Anteilseigner von Safan. Nun wird es die zweite Maschinenfabrik unter dem Nivora-Schirm. Das einzigartige Know-how im Bereich industrielle Säge- und Fräsanwendungen sowie die Arbeitsplätze von einigen Dutzend Mitarbeitern bleiben dem Standort in Tilburg erhalten.

1986

Im Jahr 1986 haben sich die Geschäftszahlen von Safan stabilisiert. Gerard Rave ist zu jenem Zeitpunkt wieder alleiniger Anteilseigner. Sein Wunsch ist es, das Unternehmen für die Mitarbeiter, die es aufgebaut haben, zukunftsfähig zu machen. „Die Geschäfte einer Firma mit Umsicht führen bedeutet, die Nachfolge gut vorzubereiten. Darum dachte ich mir: Ich muss dafür sorgen, dass das Eigentum in die Hände einer unabhängigen, eigenständigen Institution übertragen wird, in der auch meine Familie keine Kontrolle ausübt.“ Dies führt zur Gründung der Stiftung Nivora, die Alleingesellschafter von Safan wird. Gerard Rave bleibt bis 1997 Aufsichtsratsvorsitzender und zieht sich danach vollständig zurück.

 

1980

Safans Geschäftszahlen sind enttäuschend, weshalb im Jahre 1980 die Abteilungen Verkauf und Produktion in Lochem zusammengelegt werden, wo das Unternehmen noch heute seinen Geschäftssitz hat. Kurze Zeit danach wendet man sich an den Eigentümer der ARA (Apparatefabrik Rave Aalten), Gerard Rave, mit der Bitte, die drohende Insolvenz von Safan abzuwenden. Safan ist ein wichtiger Kunde von ARA, aber für Rave spielte noch ein weiterer Grund eine Rolle: „… ich habe immer den Grundsatz verfolgt, mein Geld soweit wie möglich zum Erhalt von Arbeitsplätzen einzusetzen.“ Mit ihm können auch einige neue Anteilseigner gewonnen werden, wie z. B. auch die Stiftung Personeel Safan.

1975

Im Jahre 1975 trennen sich die Wege der Gebrüder Willemsen. Safan wird ein selbstständiges Produktionsunternehmen für Blechbearbeitungsmaschinen (Scheren und Abkantpressen) mit Standort in Lochem. Der Verkauf läuft über die Holding Safan mit Sitz in Rotterdam. Wila konzentriert sich, auch in Lochem, auf die Herstellung von Werkzeugen.

 

1960

Das Unternehmen Safan (Samenwerkende Fabrieken in Nederland) wird im Jahre 1960 gegründet, der Firmensitz befindet sich im „Großhandelsgebäude“ in Rotterdam. Zum Gründungszeitpunkt gibt es fünf Anteilseigner, darunter auch die Firma Bewo in Tilburg. Zwei Jahre danach (1962) ist davon nur das Unternehmen WILA der Gebrüder Willemsen in Lochem übrig geblieben. Wila ist seit 1932 Hersteller von Blechbearbeitungsmaschinen. Ab diesem Zeitpunkt operiert Safan als Handelsunternehmen von Wila.